Mittwoch, 22. Januar 2020

🦉 dunkel und laut 🦉



Notizen 16.Januar 2020

Schwankendes Befinden...
so richtig doof...

  • kreischen, pulsierend, fiepen linkslastig  im Kopf  jetzt über eine Woche sehr unangenehm {seit ca. 5 Jahren, jedoch nicht so laut wie jetzt, Lautstärke steigert sich tagsüber bis zum Abend}
• Zunge+Zungenseiten, wie überfüllt (nicht wirklich, nur gefühlt, sie sieht voll o.k. aus) , Schluckschwerden
• Handgelenk re Aussenseite, über Knöchel Richtung Finger tgl.Schmerzen, bei fast jeder Bewegung, Handgel. links ebenso
• aus der Hand fallen tgl. mehrmals Dinge, was ich anfasse,  mehrmals hontereinander, da wird man doch blöd
• extrem auffällig geschafft+matt + krass weiche Wackelpuddingknie je nach Duschen, das ist saublöd, erfrischt sollte man doch sein, egal ob ich kalt oder warm dusche
• watteweiche Zitterkerknie, eigentlich in letzter Zeit immer ..., Wattelaufen
• dumpfe ziehende Schmerzen Bereich rechter Wade bis Fussmitte, links ebenso, nur leicht,
Schmerzen hab ich eh an allen Ecken und Kanten, die erwähne ich weniger, seltsamerweise ist das Ertragen dieser   ' einfacher' als die anderen Spinnereien meines Reisegefährtes Leib
• das sind doch alles Wackelkontakte oder?!!  an aus...an aus... an aus
• positiv : "Strombeine" mit dem Gefühl jeden Moment einen Krampf zu bekommen hat sich eine Weile schon gelegt

• all das regt mich auf, ich möchte das nicht..., einfach mal Leibessruh fühlen ...,
• die Erdanziehungskraft hat auch schon wieder zugelegt, schwupps, einfach so, fühlt sich seltsam an, diese Kugeln die angekettet sind, ich mach alles bereits vorsichtig, langsam und vor allem achtsam, ich muss gut auf mich aufpassen so gut es geht

• 😇 und wie immer trotzdem heilfroh das es mir nicht schlechter geht , wie bei anderen Menschen mit MS

• so sinnlose Sprüche wie:
 " da helfen ja auch Deine Kräuter wohl nicht?!"  können manche stecken lassen!

☆Wer weiß, vielleicht kann ich deshalb noch ohne Gehhilfe laufen....ich sehe es einfach mal so, was soll ich sonst tun.

○spontane kurzfristige Knieaussetzer mit Humpeln, weil es einfach nicht macht was es machen soll, haben mich einen Wanderstock bereitlegen lassen, so einen schönen altmodischen mit kleinen Metallschildchen von Orten die man erwandert hat, das Teil hab ich im An-und Verkauf mal gefunden, der Wanderstock ist auch nicht kerzengerade, so knochig gewachsenes Holz wie die Natur eben wächst, fein😊

☆ ich achte auf entzündungshemmende Ernährung
☆mach ständig kleine Pausen
☆sorge für Vitamine, 
        achja und Vitamin D würde ich        nicht mehr ausreichend selbst produzieren erfuhr ich von Doc, diese gibts nun in Pillenform

☆so geht Tag für Tag
                  Nacht für Nacht
☆ freu mich sehr das ich ein himmlisches  Bettchen habe, warmes Zuhause, das haben nicht alle Menschen, hungern muss ich nicht,
naja das mit dem Heizen (Holz/Kohle) ist schon beschwerlicher, das Holz muss ja auch in den Ofen passen, trocken sein...in der kühlen Jahreszeit bestimmt das Heizen den Tagesablauf sehr

☆ ja Tanzen würde ich gern..., geht zu Haus auch, YouTube an: withney Houston " Step by step"...
☆ nach 1990 hab ich Musikvideos erwerben können  Tina Turner, Peter Gabriel, Madonna ..., ich hab noch einen Videorecorder.... 😄
☆MUSIK +TANZ lässt Licht ins Dunkle scheinen....😊🌷










Steinbutt 
😉


Samstag, 4. Januar 2020

Momente in dunkler Zeit und Zeitreise in Vergangenheit


Einfach nur schön.
Genervt von meinem Reisefahrzeug Leib. Immer diese Erschöpfung, hab
Keine Genehmigung erteilt.

Geschafft von nix, vom Aufstehen, Waschen, Kleiden, Frühstück.
Das ist unbegreiflich, auch wenn ich den Grund kenne. Ich mag das nicht.
Was ich mir vornehme bleibt beim Anfangen und ständigen Pausen stecken...
Sowas auch, verflixt , nicht bewegen, Ruhen, schlummern ja 
das kann ich gut.
Schöne Musik motiviert, lachen auch...
Die gefühlte Schneesturmzeit, der Watteboden, weiche Knie, Stromkribbeln hier und dort, Knie das einfach so wegknickt ( gut das es nur oft einmalig ist), Fussgelenke bzw . Muskeln dort schmerzen, lapprig, 
die trauen sich was. Wie soll ich denn vorwärts kommen mit ständigen Pausen. Immerhin geh ich so achtsam wie nie zuvor, und wie. So bewusst laufen, gehen. Leider traue ich mich schon lange nicht mehr joggen, vorsichtshalber. Das lernt man da9mit man nicht fällt, stolpert... 
Das hab ich richtig stark geübt, das bewusste Gehen.Nur muss man aufpassen das dies nicht Routine wird.

Meine Traurigkeit darüber fliegt weg wenn ich denke das andere nicht selbst laufen können.Das hält mich klasse aufrecht und zusammen und die Erinnerung wie ich früher rumgesprungen bin... als gäbe es keinen Morgen...gut das ich so quirlig war.
Man bekommt eine 100%ige Vorstellung wenn man sich bei YouTube Rednex mit Cotton eye Jo anschaut, da gab es kein halten für mich. Noch hüpft jede Zelle in mir, 
da kann meine Steuerzentrale 
noch so bocken.
Naja und ich bzw. Outfit sah oft auch so ähnlich wie bei der Sängerin aus... 
wenn ich Tanzen war.
Mich hatte man sicher für durchgeknallt gehalten.Egal war mir das eh, unbändige Lebensfreude bei Musik und Tanz.
Hach war das gut.
Bremsen konnte mich keiner🤣😊😄🤩
Ach ich such mal altes Foto aus den wilden Jahren. 

🍃🌟🍃

Bis ganz bald und frohes goldenes Jahr 2020 allen Lesern überall auf der schönen grossen weiten Welt...
🌱🌟🌱

Fotos, gefunden: 
Alter ca.33 Jahre, also um die Zeit 1993
Aus den 80ern folgen noch...
Füge ich dann einfach unten dazu.




Im Forstbaumschulenbüro, dort war es immer kalt, zwei Tage den Kamin heizen damit die Steine warm werden.
Jetzt ist das mein Hobbyraum... das hätte ich nie und nimmer gedacht damals wie das Leben so verläuft.
Heut hab ich einen Heizkörper dafür, hänge mit an der Holzheizung... 
Ganz früher 1960 bis 1970 war das Traktorgarage. Den Natursteinkamin hatte mein Vater gebaut.


Paris


Pailletten-Glitzerfummel  
Dazu black Glitzersteinleggings mit Stiefel. Die bunten grossen Steine hab ich an die Seitennaht genäht. 
Muss erwähnen, so oft im Jahr konnte ich nicht ausgehen, mein damaliger, also Exmann wollte nie, nur mit gemeinsamen Freunden und wochenlangen Zureden gelang es maximal 2- 3 im Jahr. 
Ansonsten gab es eben Gartenpartys bei uns, da konnte ich auch tanzen, und wenn er auf Arbeit war, Nachtschicht hab ich nach Musik Hulahoppreifen hergenommen. Das war auch cool. 

Zum Fasching  (  DDR Zeit) wollt ich immer Cindy Lauper darstellen, Stevie Nicks auch, bloß erkannte oder wusste eh niemand wer das war. 🤣🤣🤣🤣
Hätte ich Schild mir anstecken sollen😉🤣 
Jaja die 80er...

Bei "Formel 1"  und oder andere Sendung ZDF,/ Ard gab es so tolle Musikvideos... 

frivoles Bild





Allesamt vom ansässigen Fotografen Matthias... natürlich bin ich mit einem Köfferchen meiner Tanzklamotten angetreten dafür. Mich hats mal gepackt und erkannte wenn nicht jetzt wann dann, Fotos für die Enkel😄😉. Werd nie wieder so  ,  
damals wurde doch nie so fotografiert bei Disco wie jetzt.. eigentlich gar nicht.
Nur zum Karneval.
Das hier folgend mag ich, weil das so mein liebstes Arbeits+Alltagsoutfit ( in Baumschule) war, so seh ich mich immer noch.
 Bin in den Laden zu Matthias, und bat um einen Termin so wie ich war, ohne Ausgehklamotten... 
Meine feinen " Fusselhaare " sind fast immer irgendwie mit Band/ Tuch gehalten. Diese Wuschelmähne s.o. war zu der Zeit keine gute Sache für die Haare, Kaltwelle selbst gemacht, aber immer die Haare geschädigt und offen hab ich die kaum getragen, also wollt ich das irgendwann nicht mehr. Dann entdeckte ich einzelnes graues Haar an Schläfe, ha! Da dachte ich  ich weiss gar nicht mehr wir mein Originalhaar ist, jetzt ist Schluss mit Wellen und Farbe. Nur noch Strähnen, und auf weiß freu ich mich schon seit immer. Ja weiß, da bin ich seltene Ausnahme. Muss auch niemand verstehen.
 Kann keine Erklärung geben, schönes weißes Haar bei Frau und Mann hat mich von klein auf immer schon fasziniert.  Mein Bruder 3 J. jünger hat jetzt mehr Silber im Haar als ich.
Das ist ein Ding.
Übrigens hat er als einziger Mamas Locken geerbt . Sie und ihr Bruder haben so richtig goldene Kringellocken.
Mein Onkel lebt leider einige Jahre nicht mehr.
Mamutschka ist nun zauberhaft naturschlohweiß. Kaum einer glaubt das dies nicht gefärbt ist. 
Und dann noch so  ein "Natur-Busch" auf dem Kopf. Sie mag es aber lieber geglättet.
Ja die Mama ist eine schicke...
Man glaubt kaum das sie die Förstersfrau im Wald ist.
Ihr bin ich eh nicht Lady genug, nun da musste sie sich abfinden.
Wer die Wiesenkräuter und Bäume liebt und anderen Wissen darüber weitergibt ist eher ein Waldhexlein...😉🧙‍♂️🧝‍♀️✨🔮🧙‍♂️
Man ist wie man ist und wenn nicht sofort, man wird mit der Zeit doch zu dem zu was man tief im Innern
 berufen ist. Das seh ich heute so.
Als Kind wollt ich immer Künstlerin oder Archäologin werden. Kunst ging gar nicht nach den Verwandten Erwachsenen.Wurde ausgeredet.
Nun bin ich ja doch eine geworden, Hobbykünstlerin.Mit eigenen Brennöfchen.Töpferscheibe. Malutensilien für verschiedene Techniken.und bin auch noch Bastelfee für Kindergruppen wenn es sich ergibt.
Und wünsche mir das ich noch lange mich selbstständig bewegen, fortbewegen kann.
Und sehr sehr froh so viel kreatives ausprobiert zu haben.
Manchmal denke ich jetzt, es ist wie Ergotherapie ...😉😄😊




Die Leinenlatzhose lebt noch, 
ist sehr robust.











Da ist er übrigens der Fotograf, 
heutige Zeit. 
😊

2018






Mein Bruder mig mir beim.Eschen messen.😍






🌟

Wenn mal mein Licht aus dieser Welt fortfliegt kann ich zufrieden zurückblicken.
🌟







Freitag, 27. Dezember 2019

Fitschen, quitschende Räder, und der Wanst auch noch

...höre ich wenn es ganz still ist,
Seltsamerweise - zusätzlich -  nach dem Aufwachen in der Früh ein leises Plätschern.
Das ist so echt.
Vor ein paar Jahren dachte ich es regnet und ich höre so diese dazugehörigen Geräusche.
Was sich das Hirn so einfallen lässt...
Hat es keine besseren Ideen!?
Irgendwann fiel mir mal auf es ist doch schon länger sehr trockenes  Wetter.
Seit dem achte ich darauf, bringt zwar nix. Inzwischen find ich es einfach schön das Wassergemurmle. Was soll ich sonst tun.Kurios ist der Zeitpunkt, den Rest des Tages nie. Auch nicht beim Einschlafen. Gleich nach dem Aufstehen ist es einfach weg.
Unser Leib, unser Transportmittel verschleißt mit zunehmenden Alter nach und nach.
Bin kein Neuwagen.

Solche Sachen sind ober- nervig:

Magendarmbeschwerden durch Daueraufstossen lässt den Schlaf unmöglich werden, wenn ich " nix " esse geht's besser.
Dieser Tage gibt es mehr bzw. andere Speisen, und schon geht's mir mies.

Taubheitsgefühle im Mundraum
( Dauer - Wanderbaustelle Zunge )
nehm ich dadurch stärker wahr. Das braucht auch keiner. Schlaf ich sonst 'weg'.
Zungenseitenfläche und andere Stellen sind neu dazu gekommen.
Schlafe ein , werde wach, wegen der abartig vielen Luft im Bauch. Aufstossen ist echt harmlose Beschreibung, explosionsartiges Rülpsen mit Erdbeben nenn ich das und das oft 4 bis 7 Stunden nachts.
Hinsetzen lindert, ja  ist das gruselig, wenn nachts gefährliche Raubtiere vorbeilaufen,  nehmen diese sicher Reißaus von diesem Kontinent. Weil sie sich fürchten vor dem Untier im Menschenhaus. Keine unangenehmen Gerüche , einfach nur Luft.
Da sitzt einer in mir mit Blasebalg.
Wenn es schlimm ist mit kolikartigen Schmerzen hilft nur noch Wermuttee.














Immerhin sind Oldtimer wertvoller, oft...
😉🤣


Sonntag, 27. Oktober 2019

Sonnentage Meckertage Zungenbeschwerdenü😜

Hallo hallo liebe Leser irgendwo, irgendwann...
heut ist wieder 😜 "Zungentag" 🙈,
Mist, egal, Zunge wieder taub, obwohl sie nix hört🤣, und
wie immer mal hier erzählt verbrannte Zunge -  also nur so als ob - sie ist nicht in echt verbrannt, sie tut nur so,
was die alles macht,
so dooof  .

⭐🌛🛸🌏🛸👽🌛🤣⭐🧙🏼‍♀️⭐

Echt die Erde dreht sich ständig, hell, dunkel, Jahreszeiten.
 Die Zeit vergeht so flott.
Unser Leib geht mit großen Schritten der Kompostierung entgegen.

Also: 
Die Zeit gilt es zu nutzen bis dahin.

Das Wort NUTZEN jedoch erinnert mich an verbrauchen, dieste Assoziation ist verschiedentlich behaftet...sicher für jeden Geist verschieden...

Wir verbrauchen uns, ahhh, ist ja nicht falsch.

Der Leib - in dem wir stecken, ja gar festsitzen - ist irgendwann  wie ein altes Auto. 
Ein Oldtimer ist kein Neuwagen😉.

😊  positiv trotz allem : Oldtimer sind oft kostbarer als Autos frisch vom Werk.👌

So, das ist doch ein guter Trost?! 

Da drehe und winde ich mich heut aus dem himmlischen Bett, und nun geht wieder alles von vorn los.

Ahh, jeuu jeuu jeu.
Wenn ich da an die kleine Meckerziege denke, meine Enkelin, meckert über alles, das ich Kopfschmezen bekomme, die ich zwar sowieso hatte, aber deutlicher werden 🤣. 

Gestern basteln wir Hexenbesen  aus Stock und Birkenreisig,  ja sie ist fleissig, aber an allem hat sie was zu bemängeln. 
Kein Blättchen darf dran hängen bleiben.
 Ok. das seh ich nicht so, aber es wird ja ihr Besen. 
Dies das jenes, Oma mach das so und so, 
fast 1,5 h Stunden,
 es wurde dunkel, wir mussten langsam aufhören. Wir tun das im Freien.

Morgen also heut machen wir weiter.

Ich erinnere mich an meine Kinderzeit, da meckerten immer nur die Eltern, Lehrmeister  usw ,  und später mein ExEhemann.🤣🤣🤣.

Herjeemineee, ei  bisschen lachen dabei, Freude..

Nö, die Oma ist doof, dabei muss ich ja die komplizierteren Dinge sowieso machen.Draht, Zange,  bunte Fäden dann verknoten wenn es an die Dekoration geht.

Ich steh neben mir und staune über die nächste Generation. 

Die Kinder haben die Macht übernommen. Eltern
sind ferngesteuert😉🤣👽🙈😄.

Und klar - ⭐ - ich bin von einem anderen Planeten, kann das ja nicht verstehen.
Genau das wirds sein.

Hätte ich gleich drauf kommen können.

Eltern waren früher oft zu streng. 
Ja das finde ich schon.
Mein Fahrrad musste ich so ab 8 Jahren den Reifen selbst flicken können , 
1x gezeigt und wehe ich frage noch mal um Hilfe, hatte ja meinen Bruder, der war und ist richtig gut im Tüfteln und Reparieren.
O.k. bei größeren Havarien konnten wir kommen zu Vaddern.
Aber der hat auch immer gemeckert bei jedem Handgriff.Immer, egal ob Holz stapeln, Äpfel ernten einlagern usw, beim Tapezieren,  er war und ist ja ein Alleskönner, was der nicht kann gibts nicht. Ein Übervater.Hilfe. Er konnte sofort augenblicklich ausrechnen was 420,5  x 15,12 ergibt. 
Himmel,  Ars... und Zwirn wir haben es vermeiden gelernt  mit ihm rechnen zu müssen, das hab ich nicht geerbt,  und ich denke ich hab da als Kind, Schulanfänger Horror gehabt. Aber es war eine Leidenschaft, die Mathematik für ihn, er schwärmte so davon. Wir suchten immer das Weite so gut es möglich war und kicherten uns in den Wald. 
Dort war es schön , der Wald umgab uns ja  so als Försterskinder.
Ich denke wir haben ein ausgeprägtes Humor-Gen das und alles gut überstehen liess und vor allem nicht genauso geworden zu sein.
Kinder nahmen ja nach. Doch wir schworen uns ganz bewusst und innig  damals , immer , so wollen wir mal nicht sein.



Irre das ständige Gemecker...
Ja ich hab viel gelernt, Werkzeuge aller Art usw war ja Handlanger bei div. Reperaturen, wehe ich reichte ihm was falsches... aber wie kann man immer nur meckern meckern meckern, da bin ich wohl vorgeschädigt .
Mein Bruder war ja 3 Jahre jünger, aber in vielen Dingen so geschickt, gescheit, also blitzschneller als ich. 
Seine große Gabe war und  ist es, anderen sehr gelassen, geduldig und ruhig Dinge zu erklären und zu lehren. Wunderbar.
Und er lacht immer noch so gern und verschmitzt wie in Kindertagen.
Ihn könnte ihn auf Kopierer legen 
Wir haben uns gut ergänzt und haben gelacht miteinander so oft es ging .

Ich bzw wir haben das nicht nachgeahmt , übernommen...




Na dann viel Freude ...


Freitag, 18. Oktober 2019