Freitag, 5. Juli 2019

Juli - Papiertütentag 🙀









Liebe Leser überall,

Wärme hat mich wie immer voll im Griff.
Was soll ich sagen, heut Freude über Abkühlung.
Bin ich doch unzufrieden, eine
Ganzkörper - Papiertüte (imaginär)
 aufgestülpt.
Die muss doch mal weg. Was soll denn das.

Hej, ihr Nerven da drin in mir, es ist kühler!

Stunden dauert es nach Aufstehen bis ich mich nicht mehr fast-volltrunken fühle,
mit ausgebreiteten Armen taste ich mich in den Morgen.
Damit mich Wände und Möbel und Türen nicht so rumschubsen.🙀😂🙀Meist schmunzel ich über mich selbst, aber heut war das Danebensein so tief verankert, unheimlich.

Das nervt.

So -  viel trinken hilft mir gut,
ungemein, also Tee und z.Z. Gewürz-Kaffe. Mit Zimt, Kukurkuma, Kardamom. Manchmal mag ich dies einfach.

Mach mir eben alles schmackhaft, 5, 6, 7 ...Tassen.
Wenn ich mehr Flüssigkeit im System hab scheint es was zu bewirken.
So nun genug geklagt.
 Jetzt ist Mittag und ich bin bereit für die Welt, einigermaßen und vorsichtig.

Ein paar Tage an der Ostsee haben mich nicht recht erholt, war zu kurz.
Dennoch so schön...Am Meer könnt ich bleiben...

Freu mich über  Natur... und den bewölkten Himmel.



Donnerstag, 30. Mai 2019

Welt - MS Tag 29.Mai 2019 und der Stoffbeutel 😁

Liebe Leser auf der schönen
grossen weiten Welt überall,

am Mittwoch gab es einen informativen Nachmittag in der Hubertusklinik Wermsdorf.
Organisiert durch die Mitarbeiter MS - Ambulanz und der DMSG.

Vielen Dank dafür.🌹
🤗

Diverse Vorträge, Focus lag auf Fatique und Erschöpfung.
Ich sass in der ersten Reihe und trotz spannender Infos kämpfte ich mit Gähnattacken. Das war mir nicht so recht.

Diese Ruhe, das bedeutet das ruhige Sitzen, und ich hab auch noch eine miese Woche vom Befinden her. Da dachte wohl mein Leib: ahhh, ruhiges Sitzen, da kann ich doch mal fix einschlafen.
Hab den ganzen Vormittag überlegt ob ich meine Fahrt nach Wermsdorf lieber ausfallen lasse. Doch ich nehm ja schon nie an den Treffen der Selbsthilfegruppe teil.
Wollt doch gern evtl. Neues hören. Und auch unter "Gleichgesinnten" sein.
Ich überlegte, ob irgendwo Kaffee steht.
Erinnerte mich nicht als ich den grossen Saal betrat. Mein Wasser hatte ich im Auto gelassen.
Ein wenig Gram über mich selbst, wieso ich mir das antue, es fing an quälerisch zu werden. Mein Zustand, Sehnsucht nach Couch.
 Die Vortragenden beeilten sich schon wie verrückt, ich konnt ja nicht sehen, ob andere bereits eingenickt sind.
Diverse Ablenkungstechniken hielten nicht lange an. Beine übereinander, dann nach links, wieder rechts, Arme dahin, Hände so und so...
Sorge das Augen zufallen. Hilft nix.
So eine Art Fast- Sekundenschlaf kam immer wieder. Schöne Bescherung.
Dann war es soweit. Alles zu Ende...
Kaffee, Getränke, Kuchen, belegte Brote warten auf Teilnehmer.
Das war mein Zeichen. Ja, aufraffen und aufpassen damit ich niemand anremple bei dem Gedränge, nicht alle wegschieben, auf dem Weg zum Buffett.😁
Sooo kleine Tassen.🤔
Stellt Euch vor, ich hab für eine Millisekunde überlegt, ob ich eine von den 2 grossen Suppentassen mit Kaffeelöffeln ausschütte und einfach für mich nehme. Peinlicher Gedanke, aber praktisch...🤣.

☕☕☕
 Ehe jemand seinen Kaffee ausgetrunken hatte, war ich mit der dritten Tasse fertig.
Das genügte mir noch lange nicht.🤩
Kaltes Wasser  dazu, sorgte für trinkbarkeit, war ja heiss. Und zu starken Kaffee mag ich eh nicht.
🤪🤓
Leider konnte ich mir nichts merken von den Vorträgen.
 🙀😂
So ist das mit mir gewesen.

☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆

Schmunzeln:

Kam doch meine Enkelin dieser Tage um die Hausecke, wedelte mit einem Einkaufsbeutel aus Stoff hin und her.
Naaaa Oma, sagte sie.
 Dann zog sie sich den Beutel über den Kopf und sagte kess:
"war Omi, so geht's Dir früh immer...ich kann durchgucken!?!  "
Da war ich perplex, sie hatte es sich das gemerkt, damit hatte ich nie und nimmer  gerechnet.
Ja so ist es sagte ich, mal mehr mal weniger, ich hab trotz allem gelacht. Was soll's. Warum auch nicht.

Der ganze Mist könnte einem auch erspart bleiben.
Jetzt hab ich noch Gardinen-Tage.
Das ist wie mit Tüte auf Kopf.
Nur das ich eben so eine Art Schleier übergeworfen hab. Man kann sehen, ja aber eben wie.
Wer reisst dieses Tuch weg!? Für immer?!

Und trotzdem hab ich Glück, es hat andere Menschen viel Krasser getroffen.

Und nach richtig viel Ruhe, Schlaf verschwinden meine Beschwerden ganz oder teilweise, eine kurze oder lange Weile.
Damit kann und muss man leben.

 😍😍😍

Wenn ich so liege geht's. 
🤣








Sonntag, 19. Mai 2019

Gerippe- und Hirnpause, ein kleiner Gartenbericht...


Liebe Leser überall auf der schönen grossen weiten Welt,
🌱
im Garten ist es schön, ab und an muss man etwas tun.

Doch der Tag danach oohhweh oh weh...
Das Wochenende war ich viel im Freien.

Korrigierende Eingriffe waren nötig. 
Wenn auch im Schneckentempo, verschiedene lang geplante Sachen nun endlich ausgeführt.
1 cm neben Obstbäumchen den einfach so 'heimlich' gewachsenen  Weissdorn, gleich 3 waren es., entfernt.
Das bemerkte ich erst beim vorsichtigen ausgraben das es drei sind, gut noch klein. So 20-40 cm.

Sind jetzt umgesiedelt und können der Wildrose (Rosa multiflora) und Mispel später nicht mehr zu nahe kommen.
Umgesetzt  nicht weggeworfen, 2 sind unbeschädigt, mit Spaten leicht entnehmbar. Einer nicht, Wurzel futsch, hatte sich bereits  unter Mispel geschlängelt was ich erkennen konnte.
Das wird neue Austriebe geben vermute ich. Na toll.
Den in Frucht stehenden Mispelbaum kann ich doch nicht stören.
So geht's ja nicht, Obstbäumchen bedrängen.

Die Mispel hatte lange mal vergebens in Baumschule auf Abholung gewartet. Ca. 2008. Ich erfuhr Vaddern, es interessiert sich niemand für so eine alte Sorte. Hab sie genommen.
Dann musste sie noch mal weichen, vor 4 oder 5 Jahren.  Umgesetzt. Sie trug gar erste Früchte so 5 Stück.
Und das macht sie jedes Jahr. Nicht viel, aber immerhin. Wird immer besser.
Das ist so ein Halbstämmchen wenn ich richtig liege.

Weissdorn ist auch schön. Jedoch gibt es in der Umgebung sehr viel davon.
Nun wachsen die beiden am Ende, am Rand sozusagen. 

Meine Schattenlaube "renoviert" 😄😂 bzw. vervollständigt, wenn man das überhaupt so nennen kann. Sieht ein wenig wild aus, aber ich kanns einfach nicht anders bewältigen.

Die Tücher, ehemalige Bettwäsche hat sich tapfer über den Winter gehalten, damit hab ich schon mal nicht gerechnet.
Nur ein wenig flatterte lose. Hier im Wald kann ich schon ein wenig nachlässig sein.
Außerdem mach ich keinen Schönheitswettberwerb. Es ist wie es mir möglich ist.
Weiterhin hab ich per Nägelchen als Haltepunkte oben auf (Balkenkonstrukt) eingehämmert, so aller 20 cm, das sind die Haltepunkte für den Strick, sozusagen ein Dach-Netz gezogen.
Damit die Ranker endlich Hilfe haben...
Blauregen und Knöterich.
Ich muss ja so arbeiten, das ich alles irgendwie bewältige. Ständig kleine Pausen, die wunderbar im Grünen sind.

Eines Tages sollen die Ranker die Laube bilden. So ist der Plan.
Blätter sorgen für Schatten.
Hier Fotos.
Damit überhaupt jemand versteht, was ich hier so meine. :))

Hier schlängelt sich ein Knöterich hinein.






Blauregen hat eine Hälfte auch nach innen gesteckt. 


So möchte ich später nur noch innen korrigierend Zweige abschneiden, verflechten.
Alles kann wüst ineinanderwachsen.
Was sie sowieso tun werden.

Gestern entdeckte ich noch Hopfenpflanzen am Waldrand, in weggeworfenen Gartensabfällen.
Ach so ein Zufall, schön.
 Gleich mitgenommen, ebenso 3 Taglilien, und freu kleine unbekannte Blütenzwiebeln..

Der Hopfen ist ja ein Wuchskünstler, er benötigt aber Hilfe,
kein Selbstklimmer wie wilder Wein z.B.

So schnell mach ich nicht wieder so viel, erst mal gaaaanz lange nicht.
Jetzt kann es ja wieder regnen.

Ja so ist das mit MS, fix und alle  jetzt.
Was jeder der im Garten wühlt wohl auch hat. Alles tut weh. Das vergeht.

Obwohl ich echt fast in Zeitlupe alles getan hab.

Diese Nacht erwacht, dacht ich träume.
Meine linke Mundhälfte, die dazugehörige Wange bis Auge waren betäubt. So wie die Betäubung vom Zahn-Doktor.
Doch es war echt, kein Traum. Schlaftrunken dacht ich, das kommt davon, zu viel gemacht.
Echt, es stimmt , die Krankheit ruht nie.
Heut morgen war es wieder weg. Erleichtert.
Die Zunge ist natürlich wie gehabt taub bis Verbranntheitsgefühl. Das bin ich gewohnt.

Zur Zeit stapfe ich Vormittag bis Mittag ungefähr so durch die Gegend, als hätte ich eine Gardine über´n Kopf hängen. Kann durchschauen, aber schon seltsam.
Was das alles so ist. Könnt einem auch erspart bleiben. Die Gardine ist jetzt fast zur Mittagsstunde am Montag beiseite gezogen.

Jetzt endet mein Bericht, alles in allem bin ich glücklich alles geschafft zu haben und richtig froh, das es mir langsam besser geht.

Hollahoo, ich wünsche allen eine gute Gesundheit, das alles gut bleibt.


Montag, 6. Mai 2019

Wunder geschehen immer wieder



Step by Step 




🍃letzten Wochen:

Probleme mit rechten Knie, macht einfach nicht mit, wenn ich mich überlastet fühle. Das traut sich was, Frechheit.
Was ja die Füsse/ Fussgelenke eh immer drauf haben, abwechselnd,  unangekündigt, immer schmerzhaft
( was mir recht ist, damit ich noch achtsamer laufe, bewege) .
Dieses off- on, einfach so macht mich so unsicher.
AN AUS AN AUS AN AUS...

 Heut Vormittag Montagswunder.
Rechtes Knie und Rechtes Fussgelenk funktionieren gut.
Also ein Tageswunder.🤔😂
So was hat auch nicht jeder🤣.

An Walpurgis ,  schlimm war's.
Meine Schwester mit mir in Stadtpark, zu einem Rasenlabyrinth unterwegs. Eine Freundin empfahl das. Wär nicht weit vom Parken aus. Ca. 300 bis 500 m. HA! Von wegen.Vermute  1,5 km bis 2 km. Es wurde immer weiter, wir wollten umkehren, weil ich echte Angst habe nicht mehr laufen zu können, so plötzlich ais heiterem Himmel.
Sorge das ich den Rückweg nicht mehr zum PKW schaffe, richtig blöd schlimm, auch eine doofe Erfahrung, wenn das Knie nicht mehr funktioniert. Ich sag mal die Steuerung.
So, als existieren die Muskeln und Sehnen nicht für Streckbewegungen und Anwinkelfunktion. Unheimlich.
Der Hinweg war bestens. Endlich sahen wir es. Doch als wir später zum Rückweg aufbrachen  kam es ziemlich fix , das Humpelbein ist da. Oh man, hätt ich nur Stock aus Auto mit gehabt. Immer wieder stehen bleiben, ausruhen. Und geistig ablenken.
Und ich hab zufällig das gleiche oder fast ähnliche Labyrinth, in meinem Garten, nur kleiner. Nun, das mach ich nicht noch mal, ins Ungewisse laufen. Jeder hat wohl eine eigene Vorstellung von Entfernungen.
Wegen unvermuteten Weggerutsche von Knie und Fuss mach ich schon keine Lauf- Sportarten. Klammere mich an Treppengeländer beim runtergehen.

Und wieder Freuuuude über so Tage wie heute, mal sehen wie lange.





Donnerstag, 4. April 2019

Ich schaffe das! Ein -u. Ausatmen...


 Esche, Blüte schmeckt lecker.




Hallo liebe Leser überall in der Ferne auf der zauberhaften schönen Erde!
🍃💖🍃

Der wunderbare Frühling gibt so viel, jedes Jahr aufs Neue.
Jeden Tag sieht man ein Blümchen, Keimblättchen  mehr aus dem Erdreich schauen.
Hummeln,  Flatterlinge... ja klingt kitschig, weiß,  doch ist es schön.
Wahrnehmen ist die Devise.
Immer wieder.
🤩

Jeden Tag nicht vergessen:
Der Rest unseres Lebens beginnt immer jetzt!
🌱😄

Heut morgen wieder mit einer nur gefühlten verbrannten fetten Zunge erwacht. Nur Echtgefühl-illusion.

Mein Leib fühlt sich seit Tagen eh wie mit dem Nudelholz massiert an. Und mir ist wie oft alles alles zuviel. Vergleichbar  mit den Nebenwirkungen eines grippalen Infekts. Gliederschmerzen, alles ist doof usw.
Und hoffe das ich weiter so gut bin im nix anmerken.

Seltsam, mir gaukeln meine Nervenstücken dort eine Verbrennung vor die nicht existiert.
Die trauen sich was.

Man wird ja auch älter. Regenrieren dauert dann wohl ein bissel.
Jetzt ist es kurz vor 12 Uhr, Zunge wird besser, die Alltagsdinge lenken natürlich ab.
Bin am Holz (Heizung) zum Ofen schleppen, oder schleppt mich das Holz. Kinder sind arbeiten, und Nachmittag feuern ist zu spät wegen Warmwasser.
Derweil übertreffen sich die Singvögel mit tirillieren, zwitschern auf Teufel komm raus.
Ungefähr 400 m hinter dem Wald höre ich Autos fahren, seit der 2018er Sturm die Bäume hat fallen lassen ohne Ende ist alles zu hören. Unglaublich wieviel an Lärm er geschluckt hat. LKWs höre ich oft so laut, das ich denke  hier fährt jemand vor. Wie oft dachte ich, wer kommt denn jetzt.
Die Natur holt sich die freien Lücken und füllt wieder auf, doch das wird noch dauern. Ich kann die Autos vorbeirauschen sehen. Solange kein Laub ausgeschlagen hat.So muss es ein regnerisches Jahr werden, damit alles schneller wachsen kann.😂 Jawoll.
🌦💧🌊

So nun mach ich weiter Rast beendet.
Bleibt alle heiter so gut es geht.

Schmunzeln veredelt die Runzeln! 🤩😄



Freitag, 29. März 2019

Berg-und Talfahrten

🌱🌼🌱

Liebe Leser überall,
🌎
das Leben mit so einer saublöden chron.
Erkrankung ist wie eine Wundertüte.
Immer wieder Überraschungen, mal geht's kurz gut, oder länger auch.
Jedoch von einem Tag oder von einer Stunde zur anderen gibt's Talfahrt.
Wie oft gesagt, trotz Querelen verschiedener Art froh über relative Stabilität.
Ich trau mich nicht so sehr zu loben, weil dann ist wieder was.
Der Frühling ist phantastisch.
Noch nicht so nervig heiß. Das macht mich zum Zombi.
Die kühle Jahreszeit denk ich immer mit graus daran, an die grosse Hitzelähme.
Bitte 🌼Wettergöttin, lass den Sommer kühl und verregnet sein, wünsch ich mir immer mal.
Jetzt stört die Holzschlepperei für Ofen.
Mehr gibt es nichts zu meckern am Herbst, Winter und Frühling.
Nun, bischen mehr Wasser von oben tut der Natur auch gut, Vorräte auffüllen.
So lange die Flüsse nicht massig über die Ufer schwappen.


Freitag, 15. März 2019








WO WO WO IST meine 
Energie abgeblieben.
Wo ist sie nur?
Die traut sich was.
Soll mir nur heimkommen!😖
Diese Rumtreiber!
Jetzt gibt's aber Ausgangssperre.