Mittwoch, 21. November 2018

Reklamation Betreff körperlicher Querelen


So liebe Leser,
Ich hab nicht die geringste Lust folgendes zu notieren. Doch trotzdem mach ich es.
Damit ich diese artenreiche Vielfalt nicht vergesse.
Was auch genau genommen dazu gehört. Zu den Defiziten. Das Merken!
Erstaunlich finde ich, Pflanzenwissen sitzt besser als so Alltägliches.und ich mag gern dazulernen, das macht mir echt Freude und bleibt.In meiner Denkzentrale, mein Hauptcomputer ist eben ein Mysterium.
😊😉
So vieles merkt sich nicht so, vermute, ich will es nicht wirklich wissen. Was mir nix nützt, unwichtig erscheint in der Sortierstation da in mir. ☆ Oft wird schlampig gearbeitet. Aber Namen wie Parthenocissus tricuspidata parat haben.
Versuchen kann ich es ja immer wieder.😉

Heute stichpunktartig:

  • In mir gibt es gulliähnliche Geräusche, ständig ziehg jemand Stöpsel aus der Wanne, oft 1-3 Stunden lang, ist in mir eine Abflussanlage? Mäandern Flüssigkeiten murmelnd wie ein Geborgsbach an unterschiedlichen Hindernissen vorbei? Ist in mir gar eine Wildwasserolympiade? Rafting nennt sich das denke ich. Ist ja irre, immerhin ist es dies schmerzfrei. Was ist da los. Im Februar 2019 sind es drei Jahre.
  • Seit ca.4 Wochen hat sich die Knötchenflechte (Ruben L ), nach einigen Monaten Rumtreiberei  irgendwo, wieder sehen lassen. Erst kleinlaut, hat wohl schlechtes Gewissen. Sie kratzt sich gerade mächtig ein um Abwesenheit wieder gut zu machen.Sie scheint mich anzumachen.Anmachen! Nimmt bekannte erogene Zonen. Innenseite eines (nur das eine!!) Oberschenkel, der Steuer, die rechte Pobacke und eine Handbreite je unter Busen über den letzten Rippen, zack so geht s. Denkt wohl das Gekrabbele find ich toll!? Da gehören immer zwei dazu. 
  • Und dann hat die Knötchenflechte wohl der Hafer gestochen, manchmal piekt es, als wär ich in einen Brennesselhaufen gefallen. Gehts noch??? Mein Immunsystem ist irre, oder ? Tut denn das Not!?!
  • Füsse beide, Koordinaten: im Gelenkbereich, meist rehts plötzliches Stechen, sekundenweise wegsacken, immerhin mit fast gleichzeitiger Vorwarnung durch den Schmerz. Da ist wohl das mindeste was ich bei so einer Unverschämtheit erwarten kann.
  • Diese Impertinenz! So ein Matchogehabe.
  • Rumlärmerei, Ruhestörung in den Lauschern, leise ist anders, das ist mal Links am vorlautesten, dazu noch voll unmusikalisch, immer dieses Technogekreische, schiiiiii schschsch schiiiii schschsch, schiii,      abends stärker , mit fortschreitenden Abendstunden intensiver. IST JA GUT! Ich geh ja schlafen! ZUMUTUNG!
  • Verdaddelt, vertüttelt ab dem Erwachen, fies!! Denkt wohl ich ärgere mich, Pustekuchen.Stell mir vor ich bin im Raumanzug auf Mondforschungsreise.
  • Ich weiss einfach nüscht nach Erwachen, welcher Tag, was los ist, Gedanken sind nicht klar bei mir,
  • Diese flatternden Gedankenbänder lassen sich schlecht einfangen, irgendwie gehts besser bis gegen Neun nach freilich 3-4 grosse Tassen trinken.Trinken, Wasser.atee Kaffee, in der Reihenfolge.
  • Wegen so einem Mist steh ich lieber früher auf, denn nach ca.1-2 Stunden dumm gucken und Trinken bessert sich alles .








Samstag, 27. Oktober 2018

Wurzeln und Bauchgrummeln


HERBSTZEIT WURZELZEIT.
Mein Wurzelpulvervorrat geht zur Neige.
Es ist Zeit frisch wieder zuzubereiten

Meine Ausbeute besteht vorerst aus Beifuss, Goldrute, Schafgarbe.

Letzens hatte ich bereits eine kleinere Menge geschnitten und gründlich zerkleinert. Es wird immer weniger nach dem Trocknen. Durch Sieb schütteln, feine holzige Teile ausgesiebt.  Ungefähr 4-5 Esslöffel.
Inzwischen ist die zweite Hälfte der diesmal ungerösteten zerkleinerten Eicheln auch getrocknet. Damit möchte ich eine Art Eichelkekse probieren.

Doch seit kurzem bin ich eher unpässlich wie man früher sagte. 
In meinem Bauch ist eine ganze Trommelgruppe eingezogen. 
Als hätte ich ein Untier verschluckt
Heut wagte ich ausser Tee, Banane, Gemüsebrühe, Haferflockensüppchen nichts zu Essen. Und bin schrecklich müde da ich einen nächtlichen Marathon stuuuundenlang  erlebte. 
Bewegen, bewegen, bewegen.
Was da in mich gefahren ist weiss nicht.
Wermuthtee hilft gut, Heilerde auch.
Doch es genügte nicht...
War zu einem Geburtstag, wirklich echt wahrhaftig nur ein Stück Torte gegessen.Dann ging's bald los.
Unverträglichleit, Keime...,oder was auch immer...keine Ahnung. 
Naja nun ist es ja bald überstanden.
Das Rumgedümpel und Geschwächle genügt nun.
 Sofa+Mizwkatzentherapie machen.
Wurzeln warten geduldig auf Verarbeitung.

Ja auch die Kräuterfee ist trotz feinster Hausmittelchen mal dran. Ärgert mich schon.Doch es gibt immer Schlimmeres.

  








Donnerstag, 25. Oktober 2018

Wattelaufen und kurzzeitige Sehstörungen

So ist es gerade,
Dank was auch immer sind meine Wackelkontakte oder Beeinträchtigungen
wieder von dannen gegangen.
Diesmal es gegen Abend das linke Auge nicht wie üblich rechts.
Es hat mir Angst gemacht.
Mein erster Gedanke was ist das?
sehe senkrechte Breite Wellen bis zur Mitte des Sichtfeldes.
Da such auch noch alles wie Wasserwellen bewegte war ich unsicher und besorgt

Nun ist das wieder weg. Ein Glück.
Hab gleich an meine Krankenhaustasche
gedacht.
Sie ist mir allem was nötig ist fix und fertig gepackt.
Zwei Jahre bereits. Letztens hab ich mal alles frisch gewaschen.
Und ein Nachthemd hab ich nicht wieder eingepackt. Das werd ich morgen nachholen.
Zunge  Das verbrannte Gefühl darf für ca. 2 Wochen verschwunden. Heut Nachmittag kam es wieder.

Morgen wenn ich aufwache soll alles i.o.sein.
Wenn das mit den Augen wiederkommt muss ich bald zum Doc. Famit wage ich micht zu fahren.   Anfang Nov. Ist der nächste Termin. Mal schauen.



Mittwoch, 17. Oktober 2018

Traumbilder Nachtgedanken



Nachtgedanken


plötzliche, bevor ich in mein himmlisches Bett gehe muss das hier noch stehen. 

Nun ich zweifle immer wieder ob das hier o.k. ist. Doch hab mich dafür entschieden. Und was soll schon geschehen, wenn ich immer dran denken müsste was andere denken könnten... hach. Und morgen könnte ein dicker alles vernichtender Meteorit die Erde kaputtfallen lassen. Doof, ich weiß, aber es relativiert alles bei  mir ganz flott.
Bei mir ist es oft oder immer so, ich seh immer Bilder, Gedanken, Worte, alles ist bildlich. Ob ich möchte oder nicht. Darüber denke ich natürlich nicht nach, weil es eben so ist. Es gibt Dinge, die erklären sich manchmal später, Jahre oder Jahrzehnte. 
Wozu das ist, weiß nicht. Zufall, Einbildung. 

Warum ich das jetzt schreibe, weil ich spontan beim Lesen meines letzten Eintrages heute und den lieben Kommentar der `Magierien´ las, 
urplötzlich ein altes Bild von mir sah. 
Eigentlich ist es richtig häßlich-schön. 
Und mir immer makaber unerklärlich.
In eine Ausstellung wollt ich das nie hängen. Nee.
 Auf dem Bild ist wohl der Defekt sichtbar. 
Geschätzt seit Kindheit, lt. Mediziner und der Alt-Läsionen an nicht so relevanten Stellen.  
Also hat Unbewußtsein nur mal Bescheid gegeben.

 Echt das kram ich jetzt mal aus dem Fotoarchiv. 
Der grüne Leib, die offenen blutenden Stellen, Arme, Hände, Füße. 
Ich lass das jetzt einfach mal. 
Eins von den Bildern wo man malt ohne zu überlegen, und sich wenn fertig das Gemalte ansieht so als wär es von jemanden anders. Als würde man ein völlig fremdes Teil neugierig betrachten. 
Ich hab nie ganz kapiert warum das entstanden ist. 
Fand es ist Wachsstiftverschwendung. 
Wachsstifte und Ölfarbe auf Korkpinnwand. 

Ich denke das ist so um 1990-93, weiß nicht. 
Müsste ich auf Bild schauen, irgendwo vermerkt. 

Schön bunt ist es. 
Futuristisch fand ich auch. 
Diese Kugel, Raumfähre...hoho oder das so ein Fressmännchenkopf. Diese ersten PC-Spiele. 
Also ich spinne jetzt einfach was zusammen aus jetziger Betrachtung.
Hintergrund und Frauenkopf lässt mich jedoch immer an Schneekönigin denken. 
Frostiger Schneehimmel, traurige Schneekönigin. 
Beim Malen hab ich aber nix vorgestellt, einfach Hand malen lassen und dann gucken. ;) 

Bemerkung dazu: als Kind fand ich die Schneekönigin immer bedauernswert, sie tat mir leid, weil sie ja nur Freunde suchte und deshalb den Kai gekippnet hatte. 
Ärgerte mich immer das das Märchen für sie kein Happy End hatte. Nur für Kai und Gerda. 

Mag das Märchen trotzdem.


So nun muss was zum Ausgleich noch was Lustiges her: 
fragt nicht, nehmt es einfach hin 



yingyangkatzen (von 2012)
Murkel und Mücke wo auch immer ihr jetzt seid
ich denke immer wieder an Euch, tolle Begleiter ward ihr

Die Nacht in Schweden.







Hollunderhund






das ist ein rechter Mist, warum ich das noch aufgehoben habe weiß ich nicht, 
also jetzt in echt meine ich, als Foto lass ich es, 
auch so urururalt, da hab ich auf ein Blatt Papier gezeichnet, 
und noch einen Suralinohrring aufgeklebt
den hatte ich echt getragen als ich vielleicht 26-28 war, musste mir ja mein Schmuck selbst machen,
hier in der Gegend gabs nix was mir gefallen hätte


fragt nicht. aber das ist mir heut noch recht 
da ist noch viel mehr, 
nur ein Ausschnitt
das zaubert meine Mundwinkel zu den Ohrläppchen






Am Meer 


Mit Meeresrauschen in meinen Ohren lass ich mich am Nachtufer 
in die Welt der Träume schaukeln. 



Freude über vieles und alles... Beinwellsalbe bei starken Kratzreiz Knötchenflechte

 Mond zunehmendnun besser gings nicht mit Cam vom Handy.


Liebe Leser irgendwo auf der schönen Welt,

ich freue mich wieder gerade sehr das es mir so geht wie es mir geht.. 

Das möchte ich schon mal sagen. 

Und das mich niemand durch die Gegend schieben muss, das ich keinen Fuß hinter mir her schleife. 
Das ist so viel wert.
Gelassenheit und Lachen nicht vergessen. 
Auch wenn ich viel Vergesse, weggeblitzt ist. Weggedingstblitzt. 
Und ich so so wenig an Kraft und Energie habe. Auch wenn ich nicht so wirke. 
Wenn es mir mies geht oder ich mich ausruhen muss ( dazu hab ich außer zum Schlafen immer Lust) sieht mich ja  niemand. Das ist so eine faule Zeit immer. 
Unklar. Aber dafür hab ich kurze gute Momente wo ich meine Bäume ausreißen zu können. 
Aber man kann ja träumen.
Damit möchte ich anderen Mut machen, die zweifeln...
Es könnte immer immer viel schlimmer sein.
Bei jedem rekeln und Strecken wenn ich erwache spüre ich die Schmerzen in den Muskeln und oder Sehnen am linken und rechten Fuß, keine Sorge, ich find das o.k. und bin froh drüber. Damit ich achtsamer bin oder bleibe. Manche Tage ist es ärger, manche Tage weniger. 
Die wie-immer-angebrannte-Zunge ärgert mich morgens beim Erwachsen am meisten, auch das ist o.k., damit ich auf Körpersignale achte. Mich vorsichtiger zu bewegen, oder bewußter. 
Ich möchte schon alles gern vergessen, negieren, was ich auch mache, aber ich hab in den letzten Jahren gemerkt, ich muss so eine Art Doppelagent sein. 
Von allem etwas, wegen der Unfallgefahr. Das ist so ein ständiges Ausprobieren und lernen, langsam bin ich immer besser. 
Gewöhn mich locker daran. Und genau das ist riskant, zu denken, ich bin supergut, ich krieg das leicht hin, ist doch Kinderspiel. 
Und wie oben erwähnt bin ich dankbar für die (gebs zu, nervigen) Schmerzen als Erinnerung nicht zu leichtsinnig zu werden. 
Wenn ich zu viel mache, egal was, dann merk ich sofort jetzt stopp, damit ich nicht verunglücke. 
Ich möchte nicht, das es so dramatisch wirkt. Das ist nicht mein Ansinnen. Das ist eher als Erläuterung gedacht, und vielleicht Anregung für andere in ähnlichen Situationen. 
Mir ist schon bewußt, das hier alles mehr oder weniger seltsam klingt. 
Doch das ist meine Ist-Situation. 
Und auch als Erinnung für mich. 




Seit ein paar Tagen kommt wieder diese Knötchenflechte durch. (Ruben Licher)
Ich versuch sie wegzudenken. 
weil ich möchte nicht wieder so ein Jucken das immer schlimmer statt 
besser wird beim Jucken haben. 
Oberschenkel einer und Kniekehle und am Rücken wo ich nicht hinkomme, außer an Wad.
Also das ist wie Läuse Flöhe Mückenstiche alles auf einmal. Krätze weiß ich nicht wie das ist, aber das würde ich noch einreihen. 
Flöhe und Mücken wollen mich ja nicht wirklich.Läuse hatte ich einmal als mein Kind im Kindergarten alle welche hatten.
Aber was echt schlimm war: die Windpocken! Die hatte ich mit 17 bekommen. 
Am Irresten  war das Gejucke unter den Fußsohlen und zwischen den Zehen und Finger.
Mein Bruder hat immer gekichert wenn ich plötzlich aufsprang bei Frühstücken und ich eine Art Veitstanz machte. 
Ich bekam die Windpocken in der Berufsschule innerhalb eines Vormittages. 
Früh hatte ich noch nix. Alle lachten und ich anfangs auch. Weil ich dachte, das ist ja nix weiter. Kinderkrankheit. 
Doch mich erwischte es arg. Naja, das Krankheitsgefühl hielt sich in Grenzen... 
Doch wie juckt man sich die Zehen und Fußsohle ohne zu kratzen, was ich nicht wollte weil man nicht sollte. 

Momentan salbe ich mit frisch zubereiteter Beinwellsalbe und freue mich das dieses Kratzbedürfnis alsbald abklingt danach.
Beobachte ob es weiter so bleibt mir der Salbe. 
Hatte eigentlich gute Pflegesalben verschrieben bekommen im Frühling, doch ich versuch nun mal meine eigenen. 



Zu meinem Wackelkontakt irgendwo : 

Also der funktioniert  positiv gut,
die Schluckbeschwerden sind gerade mal richtig unsichtbar, unmerkbar.freuuu.
Kann so bleiben.
Mist das ich gerade das Alte gelesen habe, unmerklich vergessen. 
Nun muss ich da mit der Denkzentrale reden, fix wieder vergessen. 

Freitag, 24. August 2018

Wetter kühler freufreu

Liebe Leser,
hurra hurra.

Die Abkühlung ist wie ein Gesundbrunnen.
Ich werd wieder lebendig.
Alles was liegengeblieben ist kann ich endlich erledigen.



Mittwoch, 8. August 2018

Wieder nur ein Rumgeklage-Post, Goldrute mit Beifuß als Tee zur Zeit



Ja, liebe Leser seid gegrüßt wo auch immer Ihr seid!

Motto dieser heißen Tagen ist: Durchhalten und fein Abkühlen mit verschiedenen Möglichkeiten.
Außer einer imaginären Papiertüte auf dem Kopf fühle ich mich als Gummimensch.
Ich komme vom Gummiplaneten .... Weiche Knie, zitterig auch. Wenn es spät am Abend kühler wird ist leider die Energie weg um noch etwas zu tun.
So eine Faulenzerei. Das gefällt mir nicht wirklich. Aber was soll man tun außer überstehen, irgendwie.
Würde ja gerne etwas anderes berichten.

Meine Welt besteht zur Zeit aus sehr wenigen Aktivitäten. Wie Einzelhaft mit kleinen Unterbrechungen. So richtig Mist alles.
Und trotzdem bin ich froh das es mir so geht wie es mir geht. Es könnte schlimmer sein.

Am Freitagmittag bin ich mit im Schildbürgermuseum, ich denke täglich daran hoffentlich wird es nicht so heiß.
Da kommt das MDR fernsehen, ich weiß gar nicht mehr warum.
Ich vermute der Schildbürgerbrunnen ist das Thema.
Ich werde mein mittelalterliches Kleid überwerfen. Das ist sehr angenehm, pure Baumwolle. Und sehr weit. Nasses Tuch um den Hals und es wird schon werden. Dauert ja auch nicht lang.

Ich hab schon Angst vor dem übernächsten Samstag. Da ist Kinderfest in Frauwalde. Ich wollte einen kleinen Kräuterhexenstand machen. Zum Mitmachen. Hab bereits informiert, wenn es so heiß bleibt komm ich nicht. Geht einfach nicht. Auch wenn ich einen Schattenplatz hab.

So ein bischen am Leben teilnehmen wär schön.
Und mir sieht man ja nix an. Alle - auch die keine chron. Erkrankungen haben sind gepeinigt von der Wärme.
Mal schauen.

Fast täglich eine kleine Handvoll Kräuter, Salatblättchen und Tomaten zu einem frischen Salat zubereiten. Salbei, Bohnenkraut, Basilikum, Beifuß u. Goldrute hauptsächlich. Fühl mich wohl damit.
Immerhin.

Goldrute, Beifuß als Tee jeden Morgen zwei drei Tassen.