Sonntag, 27. Oktober 2019

Sonnentage Meckertage Zungenbeschwerdenü😜

Hallo hallo liebe Leser irgendwo, irgendwann...
heut ist wieder 😜 "Zungentag" 🙈,
Mist, egal, Zunge wieder taub, obwohl sie nix hört🤣, und
wie immer mal hier erzählt verbrannte Zunge -  also nur so als ob - sie ist nicht in echt verbrannt, sie tut nur so,
was die alles macht,
so dooof  .

⭐🌛🛸🌏🛸👽🌛🤣⭐🧙🏼‍♀️⭐

Echt die Erde dreht sich ständig, hell, dunkel, Jahreszeiten.
 Die Zeit vergeht so flott.
Unser Leib geht mit großen Schritten der Kompostierung entgegen.

Also: 
Die Zeit gilt es zu nutzen bis dahin.

Das Wort NUTZEN jedoch erinnert mich an verbrauchen, dieste Assoziation ist verschiedentlich behaftet...sicher für jeden Geist verschieden...

Wir verbrauchen uns, ahhh, ist ja nicht falsch.

Der Leib - in dem wir stecken, ja gar festsitzen - ist irgendwann  wie ein altes Auto. 
Ein Oldtimer ist kein Neuwagen😉.

😊  positiv trotz allem : Oldtimer sind oft kostbarer als Autos frisch vom Werk.👌

So, das ist doch ein guter Trost?! 

Da drehe und winde ich mich heut aus dem himmlischen Bett, und nun geht wieder alles von vorn los.

Ahh, jeuu jeuu jeu.
Wenn ich da an die kleine Meckerziege denke, meine Enkelin, meckert über alles, das ich Kopfschmezen bekomme, die ich zwar sowieso hatte, aber deutlicher werden 🤣. 

Gestern basteln wir Hexenbesen  aus Stock und Birkenreisig,  ja sie ist fleissig, aber an allem hat sie was zu bemängeln. 
Kein Blättchen darf dran hängen bleiben.
 Ok. das seh ich nicht so, aber es wird ja ihr Besen. 
Dies das jenes, Oma mach das so und so, 
fast 1,5 h Stunden,
 es wurde dunkel, wir mussten langsam aufhören. Wir tun das im Freien.

Morgen also heut machen wir weiter.

Ich erinnere mich an meine Kinderzeit, da meckerten immer nur die Eltern, Lehrmeister  usw ,  und später mein ExEhemann.🤣🤣🤣.

Herjeemineee, ei  bisschen lachen dabei, Freude..

Nö, die Oma ist doof, dabei muss ich ja die komplizierteren Dinge sowieso machen.Draht, Zange,  bunte Fäden dann verknoten wenn es an die Dekoration geht.

Ich steh neben mir und staune über die nächste Generation. 

Die Kinder haben die Macht übernommen. Eltern
sind ferngesteuert😉🤣👽🙈😄.

Und klar - ⭐ - ich bin von einem anderen Planeten, kann das ja nicht verstehen.
Genau das wirds sein.

Hätte ich gleich drauf kommen können.

Eltern waren früher oft zu streng. 
Ja das finde ich schon.
Mein Fahrrad musste ich so ab 8 Jahren den Reifen selbst flicken können , 
1x gezeigt und wehe ich frage noch mal um Hilfe, hatte ja meinen Bruder, der war und ist richtig gut im Tüfteln und Reparieren.
O.k. bei größeren Havarien konnten wir kommen zu Vaddern.
Aber der hat auch immer gemeckert bei jedem Handgriff.Immer, egal ob Holz stapeln, Äpfel ernten einlagern usw, beim Tapezieren,  er war und ist ja ein Alleskönner, was der nicht kann gibts nicht. Ein Übervater.Hilfe. Er konnte sofort augenblicklich ausrechnen was 420,5  x 15,12 ergibt. 
Himmel,  Ars... und Zwirn wir haben es vermeiden gelernt  mit ihm rechnen zu müssen, das hab ich nicht geerbt,  und ich denke ich hab da als Kind, Schulanfänger Horror gehabt. Aber es war eine Leidenschaft, die Mathematik für ihn, er schwärmte so davon. Wir suchten immer das Weite so gut es möglich war und kicherten uns in den Wald. 
Dort war es schön , der Wald umgab uns ja  so als Försterskinder.
Ich denke wir haben ein ausgeprägtes Humor-Gen das und alles gut überstehen liess und vor allem nicht genauso geworden zu sein.
Kinder nahmen ja nach. Doch wir schworen uns ganz bewusst und innig  damals , immer , so wollen wir mal nicht sein.



Irre das ständige Gemecker...
Ja ich hab viel gelernt, Werkzeuge aller Art usw war ja Handlanger bei div. Reperaturen, wehe ich reichte ihm was falsches... aber wie kann man immer nur meckern meckern meckern, da bin ich wohl vorgeschädigt .
Mein Bruder war ja 3 Jahre jünger, aber in vielen Dingen so geschickt, gescheit, also blitzschneller als ich. 
Seine große Gabe war und  ist es, anderen sehr gelassen, geduldig und ruhig Dinge zu erklären und zu lehren. Wunderbar.
Und er lacht immer noch so gern und verschmitzt wie in Kindertagen.
Ihn könnte ihn auf Kopierer legen 
Wir haben uns gut ergänzt und haben gelacht miteinander so oft es ging .

Ich bzw wir haben das nicht nachgeahmt , übernommen...




Na dann viel Freude ...


Freitag, 18. Oktober 2019

Montag, 7. Oktober 2019

Sinnestäuschungen


Hallo liebe Leser überall,

Puh, war das unangenehm.
Am Wochenende war ich mit meinem Bruder zu einem Familienfest.
Hinter Dresden. Unsere Tante ist Achtzig geworden.
Freute mich sehr auf 2 Cousin's. Ungefähr 45 Jahre nicht gesehen. Cousine und Tantchen hatte ich in sehr grossen Zeitabständen immer mal wiedergesehen.
So ein Tag ist wunderbar,  doch mächtig lang. Aber das ist ja hier mein Beschwerdeblog, meine nervigen Beschwerden.
Wo ich dich immer nur ans Schlafen denke von früh bis spät...
Der Besuch ist dort Ablenkung, eine gute. Obwohl ich ständig daran dachte nicht mitzufahren,  am liebsten abgesagt hätte. Doch das hab ich für mich behalten.

Auf der Heimfahrt, ich war nur Beifahrerin, hab ich viel erzählt und die Augen meist geschlossen, ca. 1, 5 h Fahrzeit.
Vor Angst hab ich geschwitzt, obwohl ich genau wusste das ich nur einer Täuschung erliege.
 Mein Bruder sein "Waldjeep" ist rustikal und die Heizung war kurz vor Fahrt defekt.
( er ist doch "Baumdoktor", hat Baumpflegeservice  )  So war Winterkleidung für unterwegs angesagt. Sitzheizung funktionierte, die ist nur zu warm, hab nie gefroren.

Auf dem Heimweg war ich geschockt von meiner Wahrnehmung, was genau, da muss ich erst mal überlegen wie ich das formulieren/ beschreiben kann  damit es alle verstehen wenn es interessiert.
🥺Das war nicht gut, solche Hirnstreiche brauch niemand.

Ahnenreise war auch der Geburtstag, hab so viel erfahren und auch viele tolle Fotos von früher die ich nicht kannte

So ich schreibe später weiter 
Fortsetzung folgt...

Freitag, 4. Oktober 2019

Astronautenanzug , Auf -und Ab's




Liebe Leser überall 🌎
letzte Wochen konnte ich erleben,  leider,
wie es sich wohl in einem Raumanzug anfühlt. Oder ein vorsintflutlicher Taucheranzug.
Das ist doof.
Mal besser, mal weniger  auch froh das ich ihn immer ablegen kann.Freu.
Diese Beschreibung trifft es am besten.
Obwohl ich noch weder in dem einen oder anderen Anzug wirklich je gesteckt hätte.
So kann man sich das als Nichtbetroffener  vielleicht besser vorstellen wie ich Die Welt erlebe.Das ist Mist.Sowas von unschön.
Der Anzug ist auch noch unsichtbar!
Keiner kann mir das ansehen.
Immer wieder Sofazeit zur Sicherheit, damit ich nicht so viel anecke.
Wie betrunken trifft es auch.

Ein Teil der Woche oder ein paar Stunden
 je nach dem
 mach ich Astronautentraining,🙈👨‍🚀🔭

Ich bin bereit wenn mal die Nasa in Not ist

Kurioserweise hab ich immer noch nicht Höhenangst. Phantastisch.
Nur mit dem Runtergehen wird es problematisch.
Das heißt Treppe Abwärts die
 letzten 2- 3 Stufen spinnt mein Hirn.
Als wenn sie rotieren würden sinngemäß.







Freitag, 6. September 2019

🌻nachdenkliches....und Wurzelkobolde🧚‍♂️



Wieder mal ein Falterchen 
freigelassen .
Das ist der gewöhnliche Wandnachtfalter.
Name war ein  Scherz. 



Er saß so seltsam an Wand, doch es ging gut, er tat nur so verdreht.Witzig, so eine Rückenlage vorzutäuschen.Als ich in behutsam nehmen wollte flatterte er auf und davon.Dachte er klebt ab Wand, was ich mir schon so nicht erklären konnte.
Das ist "Trick 17".Wohl damit Fressfeinde ihn verschmähen.Es gibt unglaublich viel was wir nicht wissen. Es gibt viel  zu entdecken. Der Falter ist mir noch unbekannt.
Ein UFO🤣😂🤣, unerforschtes Flugobjekt 
Bestimmungsbuch liegt bereits bereit.
Fast täglich kleine Wunder unserer Natur.

( so, nicht entdeckt im Buch, 
leider... 2.10.19)

So jetzt geht's erst mal richtig los,
 mit Begrüssung.

Bei einer Freundin...im Zaubergarten.

🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻

Liebe Menschen überall auf dem zauberschönen blau-grünen Erdenball.

🌍🌎🌏

Ein Satz aus dem Film 'Der Tag an dem die Erde Stillstand'  :
"Kurz vor dem Abgrund entwickeln wir uns weiter..."

Wir Menschleins sind schon eine merksame Art Lebewesen.
Wir wissen um uns selbst, tun aber wohl entwicklungsbedingt ganz anders...

{ merksam= von seltsam+merkwürdig, war mal ein Versprecher, den ich gut find }

So viel unnötiges...so viel schreckliches,
Dabei haben wir den traumhaftesten Planeten in unserem Sonnensystem... Alles ist , nichts bleibt wie es ist, was für ein Stress, Gewimmel hier überall.

Dennoch gibt es viel viel Gutes und Schönes.
l








Meeresgrüsse 
Muscheln vom Nordseestrand auf Budjadingen.


In den Satz von Aristoteles bin ich schon arg vernarrt:
"Der Anfang ist die Hälfte vom Ganzen"

Das sagt so viel aus.

Man hat immer die freie Entscheidung etwas zu tun oder nicht zu tun.

Es sei denn man ist gerade voll versklavt, was ja noch existiert.In dieser Welt.🤨
Erschwerende Unstände.

Bin aber froh das noch keine (friedliebende) Forschungsreisenden aus anderen Welten sich vorgestellt haben.
Wir sind ja teilweise mächtig peinlich im Verhalten.
👽👽
Wie im  Kleinen so im Grossen.
saublöde Nachbarschaftssteitereien, privater  Horror in Familie,
Nachbarländer-Zoff,
Missgunst ist der Krebsschaden der Welt.
Die Aufzählung könnt ich noch weiter ausbauen, jedoch verzichte.

Verrückt sind ja die lfd. Wiederholungen.
Fehler werden so oft wider besseren Wissens begangen...

Immerhin, ich wage zu sagen, es gibt eine weitreichende Änderung, Umdenken beginnt bereits schon länger.
Be-Wusst-Sein.

Heut erzählte Enkelin über Südamerika , sie hat in ihrer Schulklasse ein Mädchen das mal in Südamerika aufwuchs.(8j) bis vor kurzem.und wollte etwas über Indianer erzählen.
So fühlte ich mich aufgefordert etwas
 klitzekleinweniges  über  Inka und andere Völker dort zu erzählen.
Und was die europäischen Landentdecker so getan haben, natürlich Kindgerecht.
 Sie fragte viel nach. Und war entsetzt.
Das war ich in dem Alter auch  als mir das so richtig bewusst wurde.

Im Prinzip sind wir Erdlinge noch mächtig im Kleinkindkrabbelalter. Ein Bein in der Steinzeit.

Entwicklung ist etwas fließendes...
Tjaaa, und ich kann ein Weilchen hier teilnehmen in der winzigen Menschen- Lebenszeit.

Danach bin ich unendlich lange tot.
Unendlich kann ganz schön lange sein.😉🤣

Egal wo ich, bzw. mein ich, die Seele oder was auch immer dann für ein Sternenfunken ist, dann auf Galaxieerkundungsreise.
Angst hatte ich seltsamerweise nie.
Das letzte große Abenteuer kommt garantiert.
Nun, wichtig ist mir, das ich hier als Erdwichtel,  absichtlich keinem etwas zufüge.  Ja Fehler / Fehlentscheidungen gibt es man evtl. schon im Leben. Das gehört wohl zum ureigenen Lernprozess.
Weiss nicht genau, vermute ich...

Egal wie lange man hin und her grübelt.
Sonnenauf-und Untergänge zu erleben ist wie eine Portion Glück essen.

Zur MS.

Diese Woche ist wieder mal voller Missgeschicke, keine Gute .

Morgens steh ich bereits mit Astronautenanzug auf.
Dann die Papiertüte.
☆alles imaginär☆

Wie immer hilft so richtig viel trinken!

Das muss ich durchziehen, 4- 6 Tassen Tee, Kaffe auch.Den Duft liebe ich schon sehr.

Fang mit Wasser an, gefolgt von Tee, z.Z. Goldrute + Beifuss frischvon draußen im Ganzen in die Tasse, überbrücken, fertig. 

Dann zum Schluss feiner Gewürzkaffee.
Manchmal, aber sehr oft
mit Zimt, Kardamom, eine kl.Prise, Kurkuma wenn ich mag.

Und warten bis mir der Weltraumanzufg abgenommen wird. Der Unsichbare. 
Falls jemand das zum ersten mal liest. 

Die große Papiertüte löst sich auch auf. Wenn ich schlechten Tag/e hab,
 bleibt sie auf.

Im Durchschnitt benötige ich 2-3 Stunden dafür. ALSO IMMER FRÜH GENUG AUFSTEHEN. Das fehlt mir auch noch mit unstillbarer ungeliebter Schlafsucht.


Diesmal nur begrenzt.
Was bin ich verflixt müde.



Ferkelkraut  -  wegen borstiger Blätter.
Ähnelt Löwenzahn.ist aber keiner.




Jenny








Donnerstag, 5. September 2019

Wellenlaufen



Oh ohhh ohh,
die Welt 🌎 wabert um mich herum.
Seit ein paar Tagen.
So ein " weiches Laufen.

Ahhhh, so muss es möglicherweise sein wenn man über Wasser laufen könnte.
🙈

Mittwoch, 28. August 2019

Wärmestarre

Hallo liebe Leser überall, 
momentan bin ich Wärmestarre.
Tücher in Wasser getaucht, ausgewrungen sind meine Rettung, damit meine Bioströme entlang der Nervenbahnen  einigermaßenflott unterwegs sein können... 
Nur nicht zu viel machen, immer kleine Pausen, dann wieder ein Tag geschafft 


Ein Nachtfalterchen